Vita



Seit 1981 bin ich in Gruppen- und Einzelausstellungen international unterwegs und freue mich über die unzähligen Schmuckstücke, die zum Teil sehr zurückgezogen in meiner heimatlichen Werkstatt entstanden sind und einen Liebhaber gefunden haben. Wer Freude an meinem Schmuck hat, macht auch mich glücklich.

 

Als Schmuck- und Gerätedesignerin bin ich immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Mokume Gane, eine japanische Schmiedekunst hält mich in Atem. Ich bin fasziniert von den endlosen Möglichkeiten bei den Metallverschweißungen. Dies ist Handwerkskunst. Die Entstehung der Muster sehe ich als künstlerische Auseinandersetzung, bei der ich Geschichten erzähle, Spuren des Lebens hinterlasse und Ornamente zu neuer Metapher forme.